Samstag, 5. Januar 2013

Drawing is the 'bones' of art. You have to be able to walk before you can run.


Drawing is the 'bones' of art. You have to be able to walk before you can run. 
(Dion Archibald)

Seit längerem habe ich mich mal wieder dazu bewegt etwas zu zeichnen. Ich habe es ja schon öfters erwähnt, dass ich Modedesignerin werden möchte und da liegt es auf der Hand das  man zeichnen können muss.

Das zeichnen lernte ich von der Künstlerin Isolde Russ. Ich nahm von der 7.-12. Klasse bei ihr jede Woche Unterricht. Ohne sie wäre ich nie so weit gekommen. Es fing mit ganz banalen Sachen an  wie einen komplett runden Kreis zeichnen über Proportionen bis hin zu komplizierten Kompositions- und Farbübungen. Dieser Frau habe ich wirklich viel zu verdanken.
Wenn ihr Arbeiten von ihr sehen wollt klickt hier, glaubt mir es ist sehenswert! Ich bin auch auf einigen ihrer Gemälde zu sehen.

Was ihr unten seht sind lange kein gute Arbeiten von mir, es sind lediglich Skizzen und Entwürfe (erstes Bild). Auf dem zweiten Bild könnt ihr sehen, dass ich an einem etwas größerem Bild sitze. Die Skizzen drüber sind die Kleider die ich designt habe. So gehe ich meistens vor wenn ich Mode illustriere: Ich mache einen groben Entwurf und bastel so lang dran rum bis er mir gefällt, probier coole Posen etc. auf einem Schmierblatt aus und 
setz mich dann erst an das große "Endwerk". Es ist sonst immer sehr schade wenn ich es auf einem großen Blatt "verscheiße", weil ich meistens auf sehr teuerem Aquarellpapier arbeite. 

Bei diesen großen Arbeiten geht es mir nicht wirklich um einen Entwurf um sie danach umzusetzen. Wenn ich das machen will hocke ich mich stur mit einer Figurine hin und pause die 10000 auf andere Blätter ab und zeichne dann drauf - aber GANZ exakt und präzise mit Nähten, Reißverschlüssen etc.! Der Entwurf soll ja trag- und umsetzbar sein. Manchmal zeichne ich aber trotzdem noch alles freihand.

Früher hat mich der Gedanke an diese Figurinen gegruselt,es schien mir einfach nicht richtig sowas als "Hilfestellung" zu benutzen, weil ich ja doch von einer Künstlerin gelernt hatte und wo liegt bitte die Kunst darin eine Figurine abzupausen? 
Es gibt keine! Diese Figurinen kamen mir das erste mal im FIT College in NYC (bei meinem Fashionportfolio Kurs) in die quere. Dort nannten sie die Fertigzeichnungen "Croquis". Der Begriff war mir völlig fremd. Als ich sah wie alle die sich in den "fortgeschrittenen" Kurs eingeschrieben hatten anfingen ihre Firguen alle abzupausen war ich ein wenig geschockt. Dort habe ich mich als einzige geweigert die "Croquis" zu benutzen und habe alles aus de Kopf gemacht. Die Ergebnisse könnt ihr in meinen Jahresrückblick 2012 unter "Drei Wochen NYC" sehen.
Es hat mich schließlich einige Überwindung gekostet diese Dinger anzurühren. Ich musste schließlich bei meinem ersten Praktikum bei Julia Trentini einsehen, dass es doch viel viel schneller geht wenn man diese benutzt. Man hat da keine Zeit ein riesen Kunstwerk hinzupinseln... Leider!

Unten seht ihr Bilder von ein Paar Zeichenmaterialien/-utensilien , ein kleinen "Skribble" und meinen außergewöhnlich ordentlichen Arbeitsplatz. Eigentlich hasse ich es an Tischen zu zeichnen oder malen. Ich sitze viel lieber auf dem Boden, aber das geht hier in Coburg nicht weil meine Staffelei etc. in München ist.

Wenn die Arbeit fertig ist kann ich sie hier hochladen damit ihr sehen könnt was aus den kleinen, krakeligen "Skribbles" geworden ist. Außerdem werde ich evtl. ein Paar meiner anderen Arbeiten hochladen. Vielleicht ist das für euch interessant!








Kommentare:

  1. Tolle entwürfe!:)
    Liebe Grüße Leo
    http://loenis.blogspot.de/... würde mich voll freuen wenn du mal vorbeischaust!:)

    AntwortenLöschen
  2. wie schön!! :-)
    http://isthaltmeinleben.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. WUNDERVOLLE SKIZZEN! :)
    die marker hab ich auch :)

    AntwortenLöschen